Archiv des Autors: lukaspawek

Literatur-Verweise

Photovoltaik

  • Heinrich Häberlin, „Photvoltaik, Stom aus Sonnenlicht für Verbundnetz und Inselanlagen“, ISBN 978-3800732050
    sehr ausführliches Buch (700 Seiten) zum Thema Photovoltaik von den Grundlagen über Dimensionierung bis zu konkreten Anlagenbeispielen, sehr viele wertvolle Informationen für Leute, die sich intensiv mit der Materie beschäftigen möchten
  • Franz Spreitz, Masterthesis zum Thema „Autarke Stromverorgung durch netzunabhängige Photovoltaikanlagen“ (2017): beinhaltet Messergebnisse, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Optimierungsmöglichkeiten usw., kostenloser Download: https://www.researchgate.net/profile/Franz_Spreitz
  • Konrad Mertens, „Photovoltaik, Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis“, ISBN 978-3446442320
    sehr gut verständliches Lehrbuch über Grundlagen, Planung, Systemtechnik und Messtechnik, im Anhang mit interessanten Übungbeispielen
  • Volker Quaschning, „Regenerative Energiesysteme“, ISBN 978-3446442672 behandelt ausführlich thermische Solaranlagen, Photovoltaik und Windkraft
  • Energetische Amortisation von Photovoltaik-Modulen (payback time, siehe Seite 8 und Seite 34): https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/Photovoltaics-Report.pdf

Klimaflüchtlinge

Blut für Öl

Die Verbindung zwischen Kriegen, Terror und der Nutzung von Erdöl ist in der Literatur hundertfach dokumentiert. Hier finden Sie einen kleinen Ausschnitt:

Online-Literatur über Erneuerbare Energie

Luftverschmutzung

Atomkraft

Normen

Blackout

Weitere Quellenverweise

Energiespeicher

Im jahrelangen Einsatz der beiden Autoren befinden sich Bleibatterien (s. Beispiel: Wochenendhaus Lukas Pawek).

Die Masse der derzeit (2017) verkauften Netz-gekoppelte Speicher ist jedoch bereits auf Lithium-Basis. Und die Nachnutzung von Autobatterien in Haus-Speichern wird diese Entwicklung noch weiter beschleunigen. In autarken Häusern, auch neu ausgestatteten, haben wir jedoch ausschließlich Blei-Batterien im Einsatz gesehen.

Es ist jedoch davon auszugehen, dass künftig Redox-Flow-Batterien zumindest bei größeren Projekten verstärkt zum Einsatz kommen. Ein Beispiel: Energieautarke Siedlung in Herne (Deutschland).

Insel-Wechselrichter

Wechselrichter-Studer-kompaktSeit 2014 im Einsatz: Ein Studer AJ 500-12 (vergleichbares Produkt bei 24 V: Studer AJ 600-24-S 500W). Ein 12-Volt-Insel-Wechselrichter, der im Standy-Betrieb nahezu ohne Leistungsaufnahme auskommt und hocheffizient arbeitet. Dieser Wechselrichter wird derzeit im Dauerbetrieb, ohne aktiviertem Standby, eingesetzt. Dauerleistung: 400 Watt. Kurzfristig kann der Wechselrichter wesentlich höhere Leistungen liefern, was beispielsweise beim Einschalten von Pumpen wichtig ist.

Ebenfalls sehr gute Erfahrungen wurden mit einem Victron Phoenix Compact 1600 (1600 Watt, 12 Volt) gemacht: geringer Eigenverbrauch, sehr guter Wirkungsgrad. Über einen eigenen Steuerkontakt kann der Wechselrichter deaktiviert werden, zB. über eine externe Steuerung oder mit einem Batteriemonitor.

Bezugsquelle: www.polz.at

 

Wochenend-Haus Lukas Pawek

Standort: Ost-Österreich.

Bis Anfang 2017:

  • Ein Solarmodul 225 Watt, Leerlaufspannung: 36,5 Volt, westseitige Dachmontage, MC4-Verbindung.
  • Laderegler: Steca Solarix MPPT 2010
  • Insel-Wechselrichter: Studer AJ 500-12 (500 Watt Dauerleistung, 12 Volt auf 230 Volt)
  • Batterie: 2*6 Volt=12 Volt. Die beiden 6 Volt Blöcke wurden aus Kostengründen zusammengeschalten. Abgesehen von den Kosten sind diese auch aufgrund des jeweils etwa halben Gewichts mobiler. Hersteller: Hoppecke 260Ah solar.bloc, Blei, geschlossenes System.
  • kurze Kabel-Distanz vom Modul zum Laderegler, deshalb nur 4mm2 IBC Solarkabel. Bei einer neuen Montage raten wir zu 6mm2.
  • 12 Volt Gleichstrom-Verbraucher: Elektrische Kühlbox, LED-Glühbirnen mit E-14-Standard-Gewinde, Kfz-Zigaretten-Anzünder-Adapter für diverse Geräte, zB. Dyson Staubsauger mit KFZ-Adapter (wird nicht mehr empfohlen) , Batterieladegerät für NiMH und Lithium-Akkus (zB. für Rauch- oder Kohlenmonixidwarner)
  • 230 Volt Wechselstrom-Verbraucher: Werkzeug-Akku-Ladegeräte zB. für Bohrhammer UneoMaxx, Rasenmäher-Akku-Ladegerät für Bosch Rotak 43 LIWasserpumpe 300 Watt Einhell/Bauhaus, Reiskocher, mit dem diverse Gerichte (Fleisch-/Nudel-/Reisgerichte) gekocht werden. Hinweis: Die Hersteller werden für diese Kochmethode wohl keine Freigabe erteilen. Produkt: Tristar RK-6111. Ein vergleichbares Produkt ist der Tristar RK-6126.
  • Holzofen Celus mit Herdplatten und Backrohr. Ein vergleichbares Produkt wäre dieser Ofen.

Seit Mitte 2017:

  • Zusätzlich zwei Photovoltaikmodule á 270 Watt, seriell verschalten, Leerlaufspannung: 38,4 Volt, westseitige Dachmontage, MC4-Verbindung.
  • Laderegler für die beiden in Serie geschaltenen 270 Watt Module: Victron BlueSolar MPPT 100/30
  • Laderegler für das 225 Watt Modul (s.o.): Victron BlueSolar MPPT 75/15 (ersetzt den Steca-Laderegler).
  • Das 225 Watt Modul wurde auf die Südfassade versetzt und mit einem 6mm2 Solarkabel angeschlossen.
  • Ein Batteriemonitor (Victron BMV 700) wurde installiert. Einerseits um die exakten Batterie-Messdaten zu überwachen und andererseits um den Wechselstrom bei zu geringer Batterieladung abzuschalten.
  • Alle Werte – von der Batterieladung über die Lasten und die Erträge werden seit Juli 2017 mit einem Raspberry Pi über eine mobile WLAN-Verbindung auf einem externen Server im Minuten-Takt mitprotokolliert. Die Daten-Verbindung zwischen den Ladereglern und dem Batteriemonitoren erfolgt mittels jeweils einem (also insgesamt drei) Victron VE.Direct USB-Anschlusskabeln.

Seit Mitte 2018:

  • Der Akkusauger hat sich nicht als ausreichend praxistauglich erwiesen. Gesaugt wird jetzt mit einem – erfreulich flüsterleisen – MIELE Compact C2 Excellence EcoLine SDRP3, petrol (vergleichbares Produkt). Dieser benötigt jedoch meinen größeren Wechselrichter, da die Dauerleistung bei knapp über 500 Watt liegt. Ein Tipp: Gerade im Staubsaugerbereich gibt es fast monatlich bessere Geräte, hier empfehlen wir die Seite topprodukte.at, die ständig aktuell die energieeffizientesten Geräte samt deren Preise zur Verfügung stellt.

Hinweise: Wir empfehlen österreichische oder deutsche Photovoltaik-Module, die ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und lokale Wertschöpfung sowie geringe Transportwege bieten. Und der Steca-Laderegler wurde durch den Victron-Laderegler ersetzt, da dieser eine Datenschnittstelle bereitstellt, um die Ertragswerte mitzuprotokollieren. Grundsätzlich ist der Steca aber auch ein tadelloses Produkt.

Seit Ende 2018:

Eine Victron Venus GX wurde eingebaut, um die Solardaten zu loggen und Steuerungen/Überwachungen zu übernehmen. Die Aufbereitung aller gesammelter Daten wie Stromerzeugung, Stromverbrauch und Batterieladezustand werden übersichtlich und grafisch auf der kostenlosen Victron VRM Plattform aufbereitet.

Laderegler

Von den Autoren getestet und im Einsatz befinden sich folgende Laderegler:

Victron-MPPT-100-30-kompaktVictron MPPT 100/30, Victron MPPT 75/15 (beide Laderegler lassen sich einfach am Smartphone mittels eines Bluetooth-Dongles oder über Victrons VE.Direct Text-Protokoll automatisiert am Computer auslesen – Stand: Juli 2017).

Morningstar Tristar MPPT 60 ein sehr robustes und zuverlässiges Gerät, Kommunikation zur Messwerterfassung oder für die Änderung von Einstellungen über Modbus-Protokoll (herstellerneutral) möglich!

Nicht mehr im Einsatz:

Steca Solarix MPPT 2010, einwandfreie Funktion, aber keine Daten-Schnittstelle.

Angaben zur Dimensionierung finden Sie im Buch.